Cahllenge Walchsee Kaiserwinkl 2019- 2 Platten und 2 DNFs

Vor 2 Jahren bereits am Start, war der Wettergott uns in diesem Jahr wohlgesonnen- 34 Grad und Sonnenschein waren am Wettkampftag gemeldet.
Bereits am Freitagnachmittag reisten wir an, um alles in Ruhe vor Ort machen zu können- Startunterlagen holen, Wettkampf Warm-Up und Race Briefing Samstag, usw.
Die Startunterlagen konnten auf dem Expogelände abgeholt werden, hierbei fiel uns auf, dass es von Jahr zu Jahr weniger Aussteller werden.

Das Hotel Garni Bernhard, mit direktem Zugang zum See, liegt zentral im Ort. Zur Expo, der Wechselzone und dem Schwimmstart waren es nur wenige hundert Meter.

Leider stand für Simon im Vorfeld schon fest, dass es verletzungsbedingt „nur“ für Schwimmen und Radfahren reichen würde, aber dies wollte er sich bei dieser landschaftlich wunderschönen Kulisse nicht nehmen lassen.

Caro war fit und beide freuten wir uns auf einen erneuten Start hier im schönen Kaisergebirge.

Nach einem kurzen Warm-Up in allen 3 (für Simon nur 2) Disziplinen und einem kurzen check der Räder, erfolgte der Check-In bereits am frühen Samstagnachmittag. Hierbei musste auch der Wechselbeutel (Helm, Startnummer, Socken, Radbrille) fürs Radfahren platziert werden.

Sonntagmorgen um 8.30 Uhr ging es in die Wechselzone, um die Reifen aufzupumpen, Radflaschen, die Wettkampfverpflegung, sowie die Radschuhe am Rad anzubringen. Ebenso wurde der Wechselbeutel für den abschließenden Lauf (Laufschuhe, Visor, Verpflegung) in der Wechselzone platziert.


Danach war genügend Zeit, sich im live Ticker des Ironman Frankfurt noch etwas Motivation für den eigenen Start zu holen, um sich dann auf in Richtung Schwimmstart zu machen.

Der Start der Profis erfolgte am Sonntag um 10.30 Uhr, derjenige der Agegrouper um 10.45 Uhr. Gestartet wurde im Rolling- Start- alle 5 Sekunden wurden 8 Athleten ins Wasser geschickt, man freute sich bei schon 29 Grad Außentemperatur auf eine Abkühlung im glasklaren Walchsee. Caro reihte sich in der Startzone sub 30 min recht vorne ein, wohl wissend nicht durch ein großes Pulk schwimmen zu müssen. Simon reihte sich einige Reihen weiter hinten ein.

Das Schwimmen verlief für Caro recht entspannt, nach knapp der Hälfte konnte sie an 2. Stelle der Agegrouper schwimmen und mit der Tagesbestzeit der gesamten Frauen im Schwimmen (26:23 min) aufs Rad wechseln. Simon erwischte einen größeren Pulk vor sich und musste erst einmal viele Athleten überholen, bevor er seinen eigenen Rhythmus finden konnte. Nach 30:54 min stieg er aus dem Wasser und wechselte zufrieden auf sein Rad.


Die Radstrecke, sehr abwechslungsreich mit tollen Abfahrten, aber auch teilweise steilen Anstiegen, führte uns über 2 Runden durch die Kaiserwinkl- Region. Die Temperatur war in der ersten Radrunde noch angenehm, in der 2. Runde brannte die Sonne dann mit knapp 32 Grad.  Dies bedeutete den Fokus noch mehr auf eine gute Verpflegung und ausreichend Flüssigkeit zu legen, auch den Körper und den Kopf mit Wasser zu kühlen. Nach 60 km hatte Caro ihren ersten Platten im Vorderrad. Im Nu hatte sie den Schlauch gewechselt und weiter ging es. Leider verlor sie einige Minuten, die sie bei den Agegrouper- Frauen in Führung lag. Simon überholte Caro zu diesem Zeitpunkt und drückte ordentlich aufs Pedal, da er seine Beine nicht schonen musste. Nach 66 km folgte bei ihr dann der 2. Platten, wieder im Vorderrad, dieses Mal in einer Kurve, was einen kleinen Sturz zur Folge hatte. Ihr Rennen war somit frühzeitig beendet, auch wenn die Beine an diesem Tag noch einiges hätten hergeben können.

Simon beendete das Radfahren nach starken 2:40:02 h und somit auch seinen Wettkampf.

Nun machen wir das Beste daraus und nutzen die Zeit hier noch und sammeln einige Trainingskilometer und Höhenmeter, denn der nächste Wettkampf (24h Rad am Ring) steht vor der Tür.