Saisonauftakt beim Heidesee Triathlon in Forst

Lang ist’s her, dass wir den letzten (kompletten) Triathlon absolviert habe. Also war bereits am Morgen leichte Nervosität zu spüren … Klappt das Freiwasserschwimmen mit dem Neo? Kommt man schnell genug aus dem Neo raus? Und wie war nochmal die Reihenfolge bei den einzelnen Wechseln?

Früh genug kamen wir in Forst an und hatten ausreichend Zeit, den Schwimmstart, die Wassertemperatur, die Wechselzonen etc. zu checken. Alles lag recht zentral, sodass man sich schnell einen Überblick verschaffen konnte.

Der Wettkampf brachte gleich 2 Besonderheiten mit sich: zum einen war es eine verkürzte olympische Distanz (1km schwimmen- 30 km Rad- 7,5 km Lauf), zum anderen war es ein Teamevent mit vielen Athleten unserer Trainerin Celia Kuch. Insgesamt waren es 8 Athletinnen & Athleten, die in verschiedenen Gruppen und Uhrzeiten an den Start gingen.

Jede Stunde wurde eine Gruppe ins Wasser geschickt, wodurch wir uns an den Strecken gegenseitig anfeuern und motivieren konnten. Aber nun zum eigentlichen Renngeschehen…

Simon begab sich bereits um 9 Uhr in der ersten von 4 Gruppen in den 14 Grad kühlen Heidesee – Neo war hier natürlich erlaubt. Nach 17:58 min Schwimmzeit und einem guten Wechsel startete er im vorderen Feld das Radfahren. Mit ordentlich Watt auf dem Pedal ging es über die 4 Runden, welche bis auf eine kleine Brücke vorwiegend flach und gerade waren. Im „Zeitfahrmodus“ und mit guten Beinen stieg er nach 47:38 min und einer Durchschnittsleistung von 234 Watt vom Rad. Nachdem der Knoten beim Laufen in den letzten Wochen geplatzt ist, flog er am Ende noch mit einem Schnitt von 4:09 min/ km über die Laufstrecke. Die Endzeit von 01:37:48 Std. brachte ihm an diesem Tag einen starken 5. Platz in der AK 30, mit dem er sehr zufrieden zu seinem nächsten Wettkampf reisen kann.

Caro startete ihren Wettkampf 1 Stunde später mit allen gemeldeten Frauen. Ihre Schwimmstärke konnte sie hier gut ausspielen und führte bereits nach der ersten Boje. Nach 16:08 min kam sie bereits aus dem See, allerdings bedeutete ein schlechter Wechsel etwas mehr Druck auf dem Rad. Da sie fürs Laufen auch ein Polster brauchen würde, baute sie ihren Vorsprung Runde für Runde weiter aus und ging so nach 46:54 min (224 Watt) als Führende auf die abschließende Laufstrecke. Leider waren die Beine nicht ganz so frisch wie die der beiden Frauen dahinter. Am Ende stand für Caro nach 1:37:11 Std ein 3. Platz der Frauen zu Buche, wohl wissend woran sie die kommenden Wochen noch arbeiten muss.

Ein großer Dank gilt hier unseren Unterstützern, die uns im Vorfeld zur Seite gestanden haben.

In diesem Sinne geht es weiter mit Training, die Challenge Walchsee steht als nächstes auf dem Programm.

Keep on Training

Caro und Simon