Triathlon Heimrennen- V- Card Triathlon Viernheim 2018

Knapp 4 Wochen nach unserem Ironman in Hamburg war es wieder soweit… Der Viernheimer V- Card Triathlon über die olympische Distanz (1,5- 40- 10), quasi direkt vor unserer Haustüre, stand auf dem Plan. Dieses Mal glücklicherweise mit Schwimmen 🙂

Das Training und der Tagesablauf, auch die nötige Motivation aufzubringen, gestalteten sich in den letzten Wochen eher schwierig- genauer genommen war es ein Auf und Ab. Der Körper und die Muskeln müde, der Kopf leer, aber der Wille und auch ein wenig Freude da, nun nochmal zum Abschluss abzuliefern.Triathlon Viernheim vor dem Start

Am frühen Morgen (6.30 Uhr) machten wir uns gemeinsam mit Caros Dad, der auch startete, auf den Weg nach Viernheim ins Stadion. Hier mussten wir zunächst unsere Startunterlagen holen, um danach die Schuhe und Kappe in Wechselzone 2 einzurichten. Weiter ging es dann zum Wiesensee nach Hemsbach. Hier erfolgten letzte „Finetunings“ am Rad, die Startnummern wurden befestigt, bevor es dann zum Check- In ging. Das Rad, der Helm, der Startnummerngürtel wurden platziert, die Radschuhe am Rad befestigt, hatten wir noch ca. 45 min bis zu Simons Start.

Das Wetter passte im Vergleich zum Vortag (wenn auch noch etwas frischere Tempertaturen), die Sonne schien und auch der See hatte eine „mollige“ Temperatur von knapp 24 Grad. Dem letzten Triathlon dieser Saison stand also nichts mehr im Wege…

Simon ging in Startgruppe 1 um 9 Uhr mit Nils Frommhold, Andi Böcherer und Co. Ins Wasser. Schnell fand er sein Tempo und konnte dies gut durchschwimmen. Nach genau 24:24 min beendete er dieses, gefolgt von einem schnellen Wechsel saß er auch schon auf dem Rad.Triathlon Viernheim Simon Swim

Caros Dad folgte ihm in Startgruppe 2 um 9.10 Uhr, bevor dann auch Caro um 9.20 Uhr mit den ganzen schnellen Frauen ins Wasser ging. Nach der ersten Boje schwamm sie bereits auf die zuvor gestartete Startgruppe auf, konnte aber auch in einem konstanten Tempo durchschwimmen. Mit der schnellsten Frauen- Schwimmzeit (18.43 min) ging es auch für sie aufs Rad Richtung Ober- Laudenbach.

Triathlon Viernheim Caro BikeTriathlon Viernheim Simon BikeWir kämpften uns beide den ersten Anstieg mit teilweise 14 % Steigung hinaus auf die Juhöhe, darauf folgte die Abfahrt, durch Liebersbach hindurch, und dann das eigentliche Highlight des Tages- die Fahrt durch den Saukopftunnel nach Weinheim. Muss man mal erlebt haben auf dem Rennrad!!!

Von dort ging es flach durch die Felder nach Viernheim. Caros Beine waren an dem Tag extrem müde auf dem Rad, was die Anstiege gefühlt steiler machten als sie wirklich waren… Simon konnte konstant gute Wattzahlen treten und beendete die 40 km, mit einigen Höhenmetern gespickte Radstrecke, nach 1.14 h. Caro stieg nach 1.16 h im Viernheimer Waldstadion vom Rad. Simon hatte hier bereits seine 1 (von 3) Laufrunden hinter sich gebracht.

Angefeuert von Familie und vielen Freunden, am wichtigsten dem größten Fan- Caros Patenkind Lewis, der am liebsten selbst mitgelaufen wäre, vergingen die 10 km wie im Flug. Wir fanden beide recht schnell in ein ordentliches Tempo. Uns war von vornherein klar, dass es ein deutlich härteres Tempo als beim Ironman werden würde. Für Simon war Runde 2 recht hart, er konnte das Tempo in der 3 Runde aber wieder anziehen und nach 45:12 min Laufzeit und einer starken Gesamtzeit von 2:26 h im Ziel einlaufen. Caro konnte bei dem Tempo der schnellen Mädels nicht mithalten. Die 10 km fühlten sich wie ein Marathon beim Ironman an. Nach 44:28 min Laufzeit und gesamt 2:22 h lief auch sie ins Ziel ein.

 

Zufrieden mit diesem Wettkampf geht’s für uns nun in die Saisonpause und an die Pläne für kommende Saison. Denn nach der Saison ist ja bekanntlich vor der Saison 😉

In diesem Sinne geht’s weiter,

Caro und Simon